Text in english

Systementwurf und Systemdokumentation mit UML und SysML

Kurs in Deutsch und/oder Englisch (bitte nachfragen)

Semesterwochenstunden:

4

Leistungspunkte:

5

Vorkenntnisse:

Programmierkenntnisse, Rechnerarchitektur, Grundkenntnisse des Software Engineering.

Veranstaltungstyp:

Vorlesung und Seminar

Semesterturnus:

Wintersemester

Arbeitsaufwand:

150 Stunden, davon:
65 Stunden Anwesenheit,
70 Stunden Vorbereitung der Vortrags- und Projektthemen sowie der Ausarbeitung,
15 Stunden Vor- und Nachbearbeitung der Vorlesung.

Beitrag zu den Zielen des Studiengangs:

Strukturierte und standardisierte Systemdokumentation und -entwurf.

Lernziel:

Bei Abschluss des Lernprozesses wird der erfolgreiche Studierende in der   Lage sein, komplexe IT-Systeme mittels UML und SysML zu modellieren, zu dokumentieren, zu analysieren und zu entwerfen.

Schlüsselqualifikationen:

Fähigkeit zu komplexem Denken, Ausdauer bei Problemlösungen.

Lehrinhalte:

Die Unified Modeling Language (UML) ist die gängigste und als Standard akzeptierte Notation zur Beschreibung von Computersystemen sowie der dynamischen Abläufe in Computersystemen. Dies umfasst sowohl betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse wie auch technische Interaktionen, die auf Arbeitsplatzrechnern oder auch in verteilten Systemen ablaufen. Die UML dient zur Modellierung, Dokumentation, Spezifizierung und Visualisierung komplexer Systeme, indem sie die Darstellung statischer und dynamischer Modelle während der Analyse-, Design-, Implementierungs- und Installations-Phase ermöglicht.

Die Object Management Group (OMG, http://www.omg.org) organisiert und koordiniert – neben weiteren Standards – die UML als Hersteller-neutralen Industrie-Standard und verabschiedete im Jahre 2005 die Version UML 2.

Die SysML (Systems Modeling Language) ist eine junge Weiterentwicklung der UML, die zum Design und zur Dokumentation komplexer Systeme dient, die nicht notwendigerweise ihren Schwerpunkt im Software-Bestandteil besitzen. Beispiele dafür sind weit verbreitete Hilfsmittel wie PDAs, GPS-Geräte, aber auch Automobile, Flugzeuge, etc. 

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden Notation und Semantik der verschiedenen UML- und SysML-Diagramme diskutiert und verschiedene Einsatzgebiete werden im Rahmen von Projekten untersucht.

Literatur:

  • Specification of UML (Unified Modeling Language), SysML (Systems Modeling Language), and MDA (Model-Driven Architecture): http://www.uml.org, http://www.omgsysml.org, http://www.omg.org/mda
  • Lenny Delligatti: SysML Distilled – A Brief Guide to the Systems Modeling Language, Addison-Wesley, 2014
  • Chris Rupp, Stefan Queins et al.: UML 2 glasklar Hanser Verlag, 2012, 4. Auflage (http://www.uml-glasklar.com)
  • S. Friedenthal, A. Moore, R. Steiner: A Practical Guide to SysML Morgan Kaufmann OMG Press, 2008
  • M. Seidl, M. Brandsteidl, C. Huemer, G. Kappel: UML @ Classroom, dpunkt Verlag, 1. Auflage, 2012
  • Tim Weilkiens: Systems Engineering mit SysML/UML – Modellierung, Analyse, Design, dpunkt Verlag, 2. Auflage, 2008
  • Scott W. Ambler: The Elements of UML 2.0 Style, Cambridge University Press, 2005

Leistungsnachweis:

Anwesenheitspflicht
Seminar (Vortrag 45 Minuten, Ausarbeitung 25 Seiten)

Modulverantwortliche/r:

Prof. Dr. Hein





TH Nürnberg
Fakultät Informatik
Webmaster-IN



Root- Zertifikat

© 2019 Fakultät Informatik