Text in english

Informatikethik

Kurs nur in Deutsch

Semesterwochenstunden:

4

Leistungspunkte:

5

Vorkenntnisse:

Grundkenntnisse im Programmieren und der Nutzung von Datenbanken

Veranstaltungstyp:

Es wechseln sich ab:
- Vorlesung zur Vermittlung notwendiger Grundlagen
- Diskussion vorgegebener Fragestellungen zur Einübung des ethischen Denkens und Argumentierens
- Seminarvorträge zu Fallstudien

Semesterturnus:

Wintersemester

Arbeitsaufwand:

60 Stunden Kontaktzeit
90 Stunden Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, des Vortrags zu einer Fallstudie und Abschlussprüfung

Lernziel:

Nach der Teilnahme an diesem Modul sind die Studierenden in der Lage
  • die Grundtechniken anzuwenden, mit denen man ethische Fragen klären kann,
  • häufige Fehlurteile, etwa das Schließen von Tatsachen auf Moralurteile oder das Urteilen ohne hinreichende Klärung der Interessen und Werte aller von einer Handlung Betroffenen, zu erkennen und zu vermeiden,
  •  in der eigenen Rolle bei der Entwicklung und dem Betrieb von Informatiksystemen zu erkennen, welche Handlungsweisen zur Erzielung ethisch wünschenswerter Resultate angebracht sind,
  • die in anderen Rollen bei der Entwicklung und dem Betrieb von Informatiksystemen tätigen Mitmenschen bei ethischem Handeln zu unterstützen,
  • Nutzer von Informatiksystemen dabei zu unterstützen, Chancen und Risiken von deren Einsatz sachlich abzuwägen und ihr eigenes Handeln an ihren Interessen auszurichten,
  • zum politischen Diskurs über den Einsatz von Informatiksystemen konstruktiv und sachbezogen beizutragen.

Schlüsselqualifikationen:

Fähigkeit, die vom Einsatz von Informatiksystemen betroffenen Werte und Interessen herauszuarbeiten. Fähigkeit, Interessenkonflikte sachlich darzustellen und einer Lösung im Sinn der Betroffenen zuzuführen.

Lehrinhalte:

Ethische Fragen rund um den Einsatz von Informatiksystemen sind seit einigen Jahren im öffentlichen Bewusstsein, etwa:
  • Informatiksysteme bewerten unsere Kreditwürdigkeit, Berufsleistung und vieles andere. Sind Ungerechtigkeiten, etwa Diskriminierung, damit zwangsläufig verbunden oder sind sie vermeidbar? Was müssen alle Beteiligten tun, um unerwünschte Folgen des Einsatzes zu vermeiden?
  • An unsere Staatsorgane stellen wir hohe Ansprüche, unsere Sicherheit zu gewährleisten. Gleichzeitig wünschen wir uns von ihnen, uns nicht mit Überwachung zu behelligen. Wie lässt sich ein Ausgleich zwischen beiden Zielen herstellen?
  • Der freie Austausch von Meinungen und Informationen im Internet soll gewährleistet werden; Zensur soll nicht stattfinden. Gleichzeitig gibt es Befürchtungen, durch „fake news“ und andere interessengeleiteten Inhalte könnten große Teile der Bevölkerung manipuliert werden. Wie lassen sich Freiheit und Kontrolle der Inhalte sinnvoll austarieren?
  • Wie sicher muss ein autonomes Fahrzeug gemacht werden? Muss es absolut unfallfrei fahren oder genügt es, gleich gut oder etwas besser als der Mensch zu sein?

Die Ethik bietet ein Handwerkszeug zur Behandlung solcher Fragen.
  • Grundlagen der Ethik
    • Ethik und Moral
    • Tatsachen vs. Moralurteile: Das Gesetz von Hume
    • Pflichtethik
    • Konsequentialistische Ethik
    • Diskursethik
    • Gesinnungs-, Tugendethik
    • Akteurs- vs. Institutionenethik
    • Menschenrechte
    • Das Letztbegründungsproblem
  • Moral des Algorithmisierens
    • Tätigkeiten und Rollen bei Entwicklung und Betrieb von Informatiksystemen
    • Einsatzzweck vs. Lösungsweg
    • Beobachtbares Verhalten vs. innerer Ablauf
    • Regelgetriebene vs. datengetriebene Lösungswege
    • Menschliche vs. algorithmische Urteile
    • Begründungspflicht für Ergebnisse
    • Verantwortung für Informatiksysteme
    • Handlungsempfehlungen für Entwicklung und Betrieb
    • Whistleblowing
  • Das neue Veröffentlichen
    • Qualitativer Unterschied zum alten Veröffentlichen
    • Freie Meinungsäußerung
    • Wirkung von Meinungsäußerungen
    • Illegale Inhalte
    • Fake News
  • Datensammeln
    • privater Akteure
    • öffentlicher Stellen

Literatur:

Kutschera, Franz von: Grundlagen der Ethik. 2. Auflage. De Gruyter 1999. (Womöglich schwierig erhältlich, dann durch das folgende ersetzbar:)

Birnbacher, Dieter: Analytische Einführung in die Ethik. 3. Auflage. De Gruyter 2013.

Fenner, Dagmar: Einführung in die Angewandte Ethik. Francke 2010.

Bischof, Norbert: Moral. Ihre Natur, ihre Dynamik und ihr Schatten. Böhlau 2012.

Kahneman, Daniel: Thinking, Fast and Slow. Penguin 2011 (auch deutsche Übersetzungen verfügbar).

Matzner, Thomas: Informatikethik. 2. Auflage. BoD 2020.

Leistungsnachweis:

Seminarvortrag. Abschlussklausur

Hilfsmittel:

Bei der Klausur sind Bücher und Skripte zugelassen.

Modulverantwortliche/r:

Matzner





TH Nürnberg
Fakultät Informatik
Webmaster-IN



Root- Zertifikat

© 2021 Fakultät Informatik